Einlass

Der Einlass in die STADTHALLE beginnt in der Regel 60 Minuten vor Vorstellungsbeginn. Die Öffnungszeiten entnehmen Sie bitte der jeweiligen Veranstaltung.

Das Veranstaltungszentrum darf nur mit gültigen Eintrittskarten betreten werden, deshalb werden die Besucher im eigenen Interesse gebeten, die Eintrittskarte gut zu verwahren. Das Aufsichtspersonal ist jederzeit berechtigt, sich die Eintrittskarte zeigen zu lassen. Nach Verlassen der STADTHALLE Winsen berechtigt eine bereits entwertete Karte nicht zum Eintritt. Bitte sprechen Sie unsere Mitarbeiter am Eingang kurz an, wenn Sie das Haus verlassen möchten. Online selbst ausgedruckte Karten sind mit einem Barcode versehen und werden beim Einlass gescannt. So wird sichergestellt, dass jede ausgedruckte Karte nur einmal eingelöst wird.

Bei unbestuhlten Veranstaltungen wie Konzerten oder Events kann sich der Gast bei Verlassen des Hauses einen Stempel geben lassen, der einen erneuten Einlass gewährt.

Einzelne Besucher, die nach Beginn der Vorstellung eintreffen, dürfen aus Rücksicht auf das Programm nur mit Zustimmung des Aufsichtspersonals den Veranstaltungssaal betreten. Gegebenenfalls ist der Einlass erst in der Pause möglich.

 

Ermäßigte Karten

Über Ermäßigungen geben wir gerne im Einzelfall Auskunft. Schwerbehinderte ab 70 % sowie Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre erhalten in vielen Veranstaltungen einen Preisnachlass. Beachten Sie bitte, dass Ermäßigungen nur gegen Vorlage eines gültigen Nachweises beim Vorverkauf gewährt werden. Der gültige Nachweis ist zur Veranstaltung mitzubringen und auf Verlangen vorzuzeigen. Diese Ermäßigungen sind wegen der erforderlichen Nachweise nicht online, sondern nur persönlich oder telefonisch in der Karten-Kasse der STADTHALLE Winsen (04173 - 440 90 26) erhältlich. Medienvertreter melden sich bei Interesse an Pressekarten bitte vorab in der Geschäftsstelle, um sich akkreditieren zu lassen.

 

Aufsichtspersonal

Den Anweisungen des STADTHALLE-Aufsichtspersonals ist uneingeschränkt Folge zu leisten. Werden diese nicht befolgt, so kann den betreffenden Personen durch die Geschäftsführung der STADTHALLE Winsen (Team Luhelöw)  oder deren Vertretung der weitere Aufenthalt im Haus untersagt werden.  Besuchern, die sich wiederholt nicht an die Anweisungen des Aufsichtspersonals halten, kann Hausverbot erteilt werden. Das Aufsichtspersonal ist berechtigt, zur Feststellung der Personalien bei Vorkommnissen, Einsicht in den Personalausweis zu nehmen.

 

Fluchtwege

In Saal, Rang, Foyer und Treppenhäusern sind die Notausgänge mit leuchtenden, grünen Notausgangs-Schildern gekennzeichnet. Die Gänge dorthin sind Fluchtwege und als solche nach feuerpolizeilich vorgeschriebener Verordnung freizuhalten.

Die Tisch- und Stuhlordnung darf aus Sicherheitsgründen nicht verändert werden: Es ist untersagt, Tische zusammenzustellen und Stühle aus den Reihen zu nehmen und in die Fluchtwege zu stellen. Den Anweisungen des Aufsichtspersonals bei Zuwiderhandlung ist uneingeschränkt Folge zu leisten.

 

Speisen und Getränke

Das Trinken und Essen im Saal ist in der Regel bei allen Veranstaltungen untersagt. Ausnahmen von dieser Regel (z.B. unbestuhlte Veranstaltungen im Saal) sind gesondert gekennzeichnet. 

Das Mitbringen und der Verzehr von eigenen Speisen und Getränken ist (außerhalb von Schulveranstaltungen) grundsätzlich nicht gestattet.

 

Bild- und Tonaufnahmen

Ohne Genehmigung des Veranstalters dürfen aus urheber- und leistungsrechtlichen Gründen im Zuschauerraum weder Bild- noch Tonaufzeichnungen (gilt auch für Aufnahmen mit Fotohandys) vorgenommen werden. Bei Zuwiderhandlungen werden Geräte und Aufzeichnungen bis zur rechtlichen Klärung der Folgen verwahrt.

 

Bühne & Regie

Das Betreten der Bühnenbereiche, des technischen Bereiches, der Licht- und Tonregie,  der Künstlergarderobe und der gekennzeichneten Nebenräume ist nicht gestattet. Mutwillige Beschädigungen an den Einrichtungsgegenständen des Hauses werden strafrechtlich verfolgt. Der Schadenverursacher ist zum vollen Schadenersatz sowohl bei vorsätzlich als auch fahrlässig verursachten Schäden verpflichtet.

 

Abgabe von Garderobe und Gepäck

Die Besucher werden gebeten, ihre Garderobe an der Besuchergarderobe im Untergeschoss abzugeben. Mäntel, Jacken, große Taschen und Regenschirme dürfen aus Sicherheitsgründen nicht im Saal über die Stühle gehängt oder unter den Stühlen oder Tischen platziert werden. Für die Aufbewahrung an der Garderobe wird pro Haken eine Gebühr von 1,00 EUR erhoben.

Mit der Abgabe an der Garderobe wird vereinbart: Das Servicepersonal  der STADTHALLE Winsen nimmt die Garderobenstücke (als solche gelten auch Taschen und Schirme, nicht aber Geld, Wertsachen und Gegenstände, die sich in den Stücken befinden) gegen Ausgabe einer Garderobenmarke für die Öffnungszeit der Garderobe in Aufbewahrung. Die Aushändigung der abgegebenen Stücke erfolgt nur gegen Rückgabe der Garderobenmarke an denjenigen, der die Garderobenmarke vorlegt, ohne dass dessen Berechtigung für die Entgegennahme der Stücke zu prüfen ist. Die Aufbewahrung endet mit Rückgabe der Stücke, spätestens mit der Schließung der Garderobe oder Dienstbeendigung des Personals. Die Garderobe öffnet mit dem Einlass und schließt in der Regel 30 Minuten nach Ende der Veranstaltung. Etwaige Beanstandungen sind unverzüglich nach Aushändigung der Stücke dem Garderobeninhaber oder Garderobenpersonal anzuzeigen. 

Der Garderobeninhaber haftet für Verlust, Verwechslung oder Beschädigung (max. in Höhe von 50 Euro) der abgegebenen und nach den vorstehend genannten Bedingungen aufbewahrten Stücke im Falle von Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Der Inhalt der Garderobe ist grundsätzlich nicht versichert. Für abhanden gekommene Garderobenmarken sind 10,00 Euro Ersatz zu entrichten, die bei Wiederauffinden zurückerstattet werden.